Chronik
Drucken E-Mail

Der Spielmannszug Kehlen wurde im Jahre 1953 auf Initiative des damaligen Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Kehlen, Herrn Otto Wiegele, sowie des Verwaltungsrates der FFW Kehlen, Franz Birnbaum Pfingstweid, Erich Weber Pfingstweid und Otto Zehrer Gerbertshaus ins Leben gerufen. Die Feuerwehr hatte aus dem 1. Kreisfeuerwehrtag, welcher 1952 in Kehlen abgehalten wurden, so viel Geld erwirtschaftet, dass im Jahre 1953 sechs Trommeln, sechs Trommelflöten, ein Tambourstock und fünfzehn Schwalbennester, für die Uniform, bei der Fa. Lange in Ravensburg gekauft werden konnten.

Die Gründungsmitglieder des damaligen Spielmannszuges waren:
Stabführer: Anton Würtenberger
Geschäftsführer: Otto Bendel
Ausbilder Trommler: Karl Bott
Ausbilder Flöte: Hans Heinzmann

Am 19. September 1953 wurden die Statuten den o.g. Personen verlesen und von Ihnen mit Unterschrift anerkannt.

 

1977 führte der Spielmannszug mit der Stadtkapelle Friedrichshafen den "Großen Zapfenstreich" anlässlich der Verabschiedung des damaligen OB´s von Friedrichshafen, Herrn Grünbeck, auf. Unter anderem wurden auch die Zapfenstreiche 1962 beim Feuerwehrfest in Tettnang anlässlich des 110jährigen Bestehens der Krieger und Soldatenkameradschaft Kehlen 1986 aufgeführt.

1959 trat der Sz-Kehlen als einer der ersten Spielmannszüge aus Baden-Württemberg in den freien Verband der Spielmanns- und Fanfarenzüge von Baden-Württemberg ein und besuchte das erste Verbandstreffen 1961 in Offenburg.

1962 übernahm der Landesverband der freiwilligen Feuerwehren Württemberg-Hohenzollern die Spielmanns- und Fanfarenzüge in seinen Verband.

Schon 1978 wurde das damalige 25 jährige Bestehen des SZ-Kehlen mit dem Schussenfest verbunden. Zitat aus den Gemeindenachrichten: "Dieses Fest, das in der Zukunft unter dem Namen "Schussenfest" Tradition erhalten soll, wird von der FFW. Abt. Kehlen veranstaltet".

 

1979 übergab Siegfried Reutter sein Amt als Tambourmajor an Konrad Elbs. Reinhold Amann wurde Geschäftsführer. Von 1982 bis 1985 führte Reinhold Amann die musikalische Seite des Spielmannszuges an.

1983 reiste der SZ mit Instrumenten und Frauen nach Rüdesheim am Rhein. Unvergesslich wird das Spiel in einem Rüdesheimer Weinkeller sein. Der Wein schmeckte so gut, dass er auf Grund seiner Trockenheit pro Person mindestens 5 ¼ reichte.

1985 übergab Reinhold Amann sein Amt als Tambourmajor an Hugo Hermann. 1987 besuchte der Spielmannszug zusammen mit den SZ´s aus Überlingen und Markdorf das Gampenfest der FFW Flawi/CH drei Tage lang mit gemischter Unterkunft im Massenlager. Im selben Jahr fand in Meckenbeuren der 9. Kreisfeuerwehrtag des Bodenseekreises statt.

1990 folgte ein Großereigniss, welches die 3 SZ´s des Bodenseekreises noch enger zusammenschweißte, der "Deutsche Feuerwehrtag" in Friedrichshafen. Unzählige gemeinsame Proben waren hierzu notwendig, ehe die 3 SZ´s zusammen diesen Feuerwehrtag eröffneten, begleiteten und schließlich auch beendeten.

 

1991 konnten wir unser neues Domizil neben Stöckler´s Lackiererei beziehen. Im März 1991 wurde das neue FW-Gerätehaus der Abt. Kehlen mit einem Festakt eingeweiht und am Sonntag mit einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit präsentiert.

1993 konnte der SZ-Kehlen auf eine 40jährige Tradition zurückblicken. Gemeinsam feierte der SZ mit der Gemeinde sein 40jähriges Bestehen.

1998 gewann der Spielmannszug Kehlen beim Wertungsspiel in der Mittelstufe anlässlich des Landesfeuerwehrtags in Freiburg die Goldmedaille. Darunter waren 15 teilnehmende Spielleute unter der Leitung von Tambourmajor Klaus Hermann.

 

Im Jahr 2000 beteiligte sich der Spielmannszug am Wertungsspiel in der Oberstufe anlässlich des Bundesfeuerwehrtages in Augsburg und kam mit der Silbermedaille zurück. Die Leitung über 14 teilnehmende Spielleute hatte Tambourmajor, Klaus Hermann.

2003 feierte der Spielmannszug Kehlen sein 50jähriges Bestehen. Der Mitgliederstand betrug damals 33 Mitglieder, 28 Aktive Mitglieder, 5 Jungspieler. Geschäftsführer war Bernd Amann, Tambourmajor Klaus Hermann.

2008 erzielte der Spielmannszug einen seiner größten Erfolge. Anlässlich des Landesfeuerwehrtages in Ravensburg und Weingarten nahm der Spielmannszug an einem Wertungsspiel teil und wurde mit einer Silbermedallie in der Kategorie Oberstufe ausgezeichnet.