Traditionelles Wecken zum ersten Mai
Drucken E-Mail

Schon lange vor Sonnenaufgang waren an den verschiedensten Orten der Gemeinde die Klänge des Spielmannszugs zu hören. Über zwanzig Stationen standen auf dem Programm, wobei selbst das mäßige Wetter den Musikantinnen und Musikanten nichts anhaben konnte.



Der jahrzehntealte Brauch sieht vor, die Bürgerinnen und Bürger in der Mainacht mit einem Ständchen zu wecken. Schon bald nach Gründung des Spielmannszug fand 1954 das erste Maiwecken statt, berichtete der ehemalige Stabführer Siegfried Reutter, bei dem ebenfalls ein Weckbesuch abgehalten wurde.

Nicht wenige, die dabei schon mal verwundert im Schlafanzug vor der Haustüre erschienen sind. Andererseits ist es auch immer wieder faszinierend, wie langjährige Routiniers noch fast zur Nachtzeit auf unseren Besuch vorbereitet sind. So auch der ehemalige Tambourmajor und Geschäftsführer Hugo Hermann, der die Mannschaft gegen 07:00 Uhr mit einem reichhaltigen Frühstück stärkte.

Zum Abschluss unserer Tour trafen wir uns im Feuerwehrhaus mit den Kameraden der Abteilung Meckenbeuren zusammen, die dort ihre Maiwanderung beendeten. Ein großer Dank gilt allen Freunden und Unterstützern des Spielmannszugs für Spenden und Verpflegung. Auch im nächsten Jahr werden wir wieder die Tradition fortführen und durch die örtlichen Straßen ziehen.